Unsere Schule

ZfA-BLI-Guetesiegel-website

Seit fast 40 Jahren zeichnen wir uns als deutsche Schule in der New York City Region durch unser außergewöhnliches Bildungsangebot und durch unser Engagement in interkulturellen Austauschen mit lokalen und internationalen Gemeinden aus. Wir laden Sie nun dazu ein, unsere Schule online zu erkunden und sich mit unserem besonderen, multikulturellen Bildungskonzept vertraut zu machen.

Um uns kurz vorzustellen: die German International School New York (GISNY) ist eine offiziell anerkannte, bilinguale (Deutsch-Englisch) Privatschule für Mädchen und Jungen vom Kindergarten bis zum Abitur. Wir richten uns nach einem deutschen Lehrplan, den wir mit Elementen des New Yorker Lehrplans gezielt ergänzen und erweitern. Unsere von Offenheit und gegenseitiger Unterstützung geprägte Atmosphäre fördert in unseren Schülern persönliches Wachstum, Selbstständigkeit und Teamarbeit. In kleinen Klassen bekommen sie von unseren Lehrern die nötige individuelle Aufmerksamkeit, um ihr Potenzial zu realisieren und sich zu multilingualen, analytischen und verantwortungsbewussten Weltbürgern zu entfalten. 

Wir an der GISNY widmen uns primär unseren Schülern, bemühen uns jedoch stets auch darum, unsere Kontakte zur Außenwelt zu pflegen. Eltern beteiligen sich aktiv am Leben der Schule und ermöglichen es uns, langzeitige Schultraditionen, wie den alljährlichen Weihnachtsbasar aufrecht zu erhalten. Zu diesen Veranstaltungen laden wir herzlich unsere amerikanischen Nachbarn ein und wirken somit als Brücke zwischen den Kulturen. Unsere engen Beziehungen zu verschiedenartigen nahe und fern liegenden Gruppen, wie dem Holocaust and Human Rights Education Center in Westchester und die Martin De Porres School in Queens, betonen schließlich unser starkes Engagement für dynamisches Lernen und interkulturelles Verständnis. 

Der ursprüngliche Name German School New York / Deutsche Schule New York (DSNY) wurde offiziell in 2014 in German International School New York (GISNY) / Deutsche Internationale Schule New York umbenannt.